Kategorien
Radfahren

Rückspiegel auf 2021

Ein Blick in den Rückspiegel als Start ins Jahr 2022.

Wie starte ich am besten in das Jahr, in dem ich – wie angesprochen – versuchen will für etwas mehr, auf mein Hobby Radfahren bezogenen Inhalt zu sorgen?

Genau.

Mit einem Blick in den Rückspiegel…

2021 begann eigentlich mit einem in 2020 gefassten Vorsatz. Ich wollte neben dem Radfahren auch mehr laufen. Das Ziel war 10 km am Stück zu laufen. Dafür hatte ich mir auf STRAVA einen 8 Wochen-Trainingsplan erstellen lassen. Schon früh im Jahr 2021 wollte ich damit beginnen. Nun ja um es abzukürzen: schon am ersten Tag des Trainingsplans wurde ich familienintern so angespornt, dass sich der Plan gleich am ersten Tag erledigte.

Ich war dann danach noch ein paar Mal laufen, aber die 10km habe seit dem nicht mehr gerissen und gegen Ende Februar war es dann auch schon wieder vorbei mit Laufen. Insgsamt waren es dann nur rund 58 km, die ich mit Laufen verbracht hatte.

Anders gestalltete es sich – wer hätte es gedacht – mit dem Radfahren. In 2021 bin ich so viel Rad gefahren wie noch nie zuvor.

In Summe waren es rund 5.148 km und rund 14.800 Höhenmeter. Rund jeden zweiten Tag im Jahr bin ich auf dem Rad gesessen. Vor allem die Gesamtkilometer haben sich im Vergleich zum 2020 um rund 45% verbessert. Das ist auch für mich überraschend, liegt hauptsächlich daran, dass ich letztes Jahr einfach viel mehr längere Touren gemacht habe. 2020 habe ich mich mit einem Freund an die ersten 100 km gemacht. Was hatten wir respekt davor. 100km in einer Tour? Werden wir das überleben?

Spoiler: wir haben die Tour überlebt und ab dem Zeitpunkt waren dann gemeinsame Touren zwischen 50 und 100 km keine Seltenheit mehr. Das macht dann ganz klar den Unterschied zu 2020 aus. Die etwas unter 14.800 Höhenmeter sind dagegen wohl eher nicht so erwähnenswert. Höhenmeter waren bisher nicht so mein Ziel. Kilo- statt Höhenmeter, das war eher meine Devise.

Für dieses Jahr ist ein Ziel mindestens 1 km weiter und 1 m Höher zu fahren 🙂

Mindestens.

Gut, die ein oder andere Idee schwirrt schon durch meinen Kopf, aber dazu dann zu gegebener Zeit mehr. Ich freue mich auf jeden Fall schon jetzt auf die Ausfahrten mit Matze und hoffentlich auch wieder öfter mit dem ganzen #Team.

In diesem Sinne, herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit.

U.

2 Antworten auf „Rückspiegel auf 2021“

Ich solle mal regelmäßiger in meinen Feed-Reader gucken …

5.148 km sind schon eine Hausnummer! Da kam aber sicher auch allein durch die täglichen Pendelfahrten ein bisschen was zusammen. Dafür beneide ich dich etwas, wie du ja weißt.

Freue mich auch auf viele gemeinsame Touren. Wird geil! 💪🏻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.